Sterne, Wolken, Farben

Kommentare 0
Reisen

Ich habe jetzt genug Zeit gehabt den Nacht Himmel Neuseelands zu betrachten und ich muss sagen, dass es immer wieder aufs Neue eine wunderschöne Beschäftigung ist.

Der Himmel generell ist anders hier, als in Deutschland, es ist ein anderes Blau am Tag und ein anderes Schwarz bei Nacht. Alleine die Wolken, die durch die verschiedenen Farben viel näher und gleichzeitig weit weg aussehen sind etwas besonders. Aber um mein Wissen zu demonstrieren hat der Maori-Name auch etwas mit Wolken zu tun, denn das Wort aotearoa heißt frei übersetzt sowas wie Land der weißen Wolken (und das ist wirklich sehr frei übersetzt)

Dazu kommt, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass die Wolken sich hier schneller bewegen als die in Deutschland, wenn man drauf achtet sind sie fast so schnell, dass man sich sicher ist, dass man sich selbst bewegt, was ja zu einem bestimmten Teil auch stimmt.

Um zu den Sternen zurückzukehren muss man sagen, dass hier die Wolken eher störend sind. Ich hatte bisher aber immer das Glück, kaum eine Wolke zu sehen. Das faszinierende an den Sternen für mich ist, es sind soo viele!

Große, kleine, bläuliche, rötliche und alle zusammen bilden die Milchstraße, die wirklich zu erkennen ist, auch wenn man das (oder vielmehr ich) gar nicht fassen kann.

Ich habe es bisher nicht versucht den wunderbaren Sternenhimmel zu fotografieren, weil ich ein bisschen Angst vor dem Ergebnis habe, dass durch eine handy-camera verursacht wird. Wenn ich den Versuch dann aber doch mal wage, werde ich ihn hochladen.

Schreibe einen Kommentar